Modellbau und mehr
  DJI Phantom V2+ Akku überladen - gebläht
 
Ja - wer kennt es nicht, da war doch mal so ein Video von "Arthur Konze" auf Youtube
(absolut nicht empfehlenswerte Lademethode)
wie man einen DJI Akku an 12Volt (z.B. im Auto) mittels eines PB-Lader wieder Aufladen kann.
Alles schön und gut - kann 1001x funzen oder auch nicht - mich hat es einen Akku gekostet,
da die Abschaltautomatik des Akkus nicht gegriffen hat / greifen konnte.
Die Folge war ein sich blähender Akku der knisternd sein Platzen in der Wohnung androhte.
(so entsteht dann der "ungewollte Wohnungsbrand")


Ich habe es zum Glück rechtzeitig bemerkt und habe den schon sehr heißen Akku zum Abkühlen
auf den winterlichen Balkon an die frische Luft gesetzt.

Nun, einige Zeit später will ich mir diesen Akku mal genauer anschauen.
Der sich blähende Akku hatte im Kunststoffgehäuse schon ein paar Risse verursacht.
Das Öffnen des Kunststoffgehäuse geht nicht zerstörungsfrei da dieses verklebt ist.
Nur mit etwas gezielter Gewalt lässt sich diese punktuelle Verklebung lösen.
Hier ist jedoch äußerste Vorsicht geboten da Akku und Gehäuse press aufeinander liegen.
Das Verletzen oder Beschädigen der Akkuhülle kann Rauch und Feuer verursachen.



Zum Entfernen der voderen Platine ist der Thermosensor und der Stecker auf der unteren Platine zu lösen. 

 
Dann lassen sich die Stromkabel ablöten. Die Lötstellen sich mit einem Schutzlack überzogen.
 


Wie man sehr schön erkennen kann handelt es sich hier um einen 3S2P Lipo, also ein Akku mit 6 Zellen.
 
 
Die Zellen 1+2, 3+4, 5+6 bilden je einen 2P Pack, seltsam ist dass hier nur die Zellen 1+6 gebläht sind.
Die Zellen 2+5 aus den jeweiligen 2P Packs sich nicht betroffen. Die Zellen 3+4 sind auch optisch OK.
Jedoch haben auch sie keine Kappa mehr, da alle Zellen überladen wurden. 
  

Auf diesem Bild des DJI-Lader ist eindeutig die Spannung von 12.6 Volt und der Strom von 4A zu erkennen.
Ein PB-Lader arbeitet mit einer Festspannung von 14,2 - 14,4 Volt - daher musste es ja schief gehen.
12,6V durch 3 Lipo-Zellen ergibt eine Ladeschlussspannung von 4,2 Volt je Zelle - passt!
14,4V durch 3 Lipo-Zellen erbibt eine Ladeschlussspannung von 4,8 Volt je Zelle - passt nicht!

Mit dieser viel zu hohen Ladespannung habe ich mir meinen recht teuren DJI-Akku abgeschossen.
Macht bitte nicht den selben Fehler!

So ein DJI Lader kostet regulär gerade mal 15 Taler - spart also nicht am falschen Ende.
 

Dieser Bericht ist eine eindeutige Warnung nur akkukonforme Ladegeräte zu verwenden!


Ende
 
  Heute waren schon 9 Besucher (58 Hits) hier! Besucherzaehler  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=