Modellbau und mehr
  Modell- Haftpflichtversicherung
 
Welche Versicherung ist für mich die Richtige?

Grundsätzlich gilt dass alle Flugmodelle ab 2005 eine Halter-Haftpflichtversicherung benötigen.
   §102 LuftVZO
Die allgemeine Annahme das "mein kleiner Flieger unter 1000g" versicherungsfrei ist ist falsch...
...und wer versichert mein Auto oder Boot?

Nun, es gibt ein paar Privathaftpflichtversicherer die auch Modelle mit einbeziehen,
hier ist jedoch Vorsicht geboten.
Meistens sind diese vom Gewicht und Antriebsart her gedeckelt.
So ist schon der keine E-Segler oder die Mini-Drohne nicht mehr versichert.
Einige Versicherer decken den Bereich "Modellboot- u. Auto" mit ab, jedoch keine motorisierten Flugmodelle.
Hier muss man genau die Versicherungsbedingungen seiner PHV "studieren".

Wo versichere ich mich denn jetzt?

Es gibt da ja die großen und kleineren Verbände wie ...
DMFV - DEAC - MFSD - usw. Hier wird aber meistens nur mein Fluggerät versichert.
Der DMO z.B. versichert auch meine Modellboote- und Auto´s.
Beim IVM.ev gibt es auch eine reine RC Auto/Boot Halterhaftpflicht.
Deckungssummen von 1,5 - 6 Millionen Euro werden hier angeboten.
Dann gibt es da noch die Deckelungen im Gewicht und der Örtlichkeit...
Europaweit auf dem Vereins- oder Modellflugplatz bis 25kg - ausserhalb bis max.1kg,
oder weltweit bis 150kg Abfluggewicht.
Nicht nur Flieger können Schaden anrichten oder Personen verletzen.
Auch ein schnelles Modellauto- oder Boot ist nicht zu unterschätzen.

Nun stellt sich die Frage: "Was brauche ich und was bin ich bereit zu zahlen."
Hier muss jeder für sich seine Entscheidung treffen, nur eins ist Sicher...
eine Modell- HV ist unverzichtbar, will man nicht Zeit seines Lebens für ein kleines Mißgeschick zahlen müssen.

Im diesem Sinne wünsche ich euch ein entspanntes und sorgenfreies Hobby.

Seit dem 31.12.2020 gibt es eine Registrierungspflicht für Modellflieger die einem Verband angehören.
Dieses ist z.B. hier gut erklärt:
https://www.deutsche-modellsport-organisation.de/service/aktuelles.html

Für alle anderen Piloten gelten die Regeln nach den "Open Category A3 der EU-Regelungen"

Seit dem 01.01.2023
ist ein Schulungsnachweis überall Pflicht, sogar auf zugelassenen Vereinsplätzen.
Hier ist die Version mit über 2 kg Abfluggewicht und über 120m Flughöhe im Normalfall vorteilhaft.

Diesen könnt ihr hier bekommen:      https://schulungsnachweis-modellflug.de/Home

Hinweis:

Wer im EU-Ausland und ein Modell/eine Drohne mit über 250 g Abfluggewicht fliegen möchte, braucht einen EU-Kompetenznachweis, den sogenannten „Drohnenführerschein“ A1/A3, in der offenen Kategorie.

Wer nur in Deutschland, aber mit einem Modell/einer Drohne ab 2 kg oder schwerer fliegen möchte, kann über die Verbandsregeln des MFSD/DAeC fliegen und benötigt hier nur den Schulungsnachweis. Der Schulungsnachweis ersetzt den bisherigen Kenntnisnachweis.

Wer nur in Deutschland, aber mit einem Modell / mit einer Drohne unter 2 kg fliegen möchte und auch mit dem Flugmodell nicht höher als 120 m fliegt, braucht weder den Schulungsnachweis noch den Drohnenführerschein.

Jede/s Drohne/Modell muss ab 250 g Abfluggewicht, oder falls ausgestattet mit Kamera unabhängig vom Gewicht, beim Luftfahrtbundesamt registriert werden und mit der e-ID ausgestattet werden.

Hinweis-Quelle: DMO

Info´s zu den Flugzonen findet ihr hier.


 
  Heute waren schon 28 Besucher (232 Hits) hier!  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden